Mittwoch, 5. November 2014

AuswärtsEssen - Sissi in Meran, Südtirol

Das man in Italien vielerorts gut isst, das ist jetzt ja kein Geheimnis. Auch, das man in Südtirol eine ganze Reihe hervorragender Verköstigungsbetriebe findet: bekannt.

Aber dazwischen findet sich dann doch auch immer wieder wirklich spektakulär Herausragendes. Kleinoder der Gastrosophie.

Und ein solches ist das SISSI in Meran.

Der Chef des Hauses, Andrea Fenoglio, zaubert hier Kreationen, die Zutaten und Macharten aus der Region, Küchenklassiker und kreatives Kochhandwerk zusammen schmieden.

Moderne Techniken, wie die Sphärenbildung oder Lüfte aus der Molekularküche oder Kalträuchern kommen hier wegen ihren technischen Vorteilen ganz selbstverständlich zum Einsatz und nicht nur deshalb, weil es die Technik gibt. Und das Ergebnis sind einfach schöne Gerichte von unendlicher Geschmackstiefe und perfekter Texturenkomposition. Man merkt es: Ich bin begeistert!

Eine Zeit für eine Hymne!

So schaut, was wir alles aßen:

Erster Gruß aus der Küche: Flüssige Pizza Margherita - ui! Witzig! Lecker!
Zweiter Gruß aus der Küche: Sphäre von Paprika und Peperoncino - Zeit zum Zurückgrüßen!
Gänseleber, Aal, karamellisierter Golden Delicious, RäucherAalLuft - Super Kombination - Der Rauch des Aals, die Süße und Säure vom Apfel - mit dem Schmelz der Leber. Boah Ey! Dazwischen noch Crunch ohne Ende. 
Artischocken, Schwarzer Trüffel, Ei im Ei und krosser Salbei - Das Ei im Ei: Eine EiSphäre mit einem OnsenEi in der Mitte - Obszön!
Omega3 - Spaghetti mit KabeljauLeber, Zucchinistreifen und ZucchiniChips - eine wilde Mischung. Aber brilliant. Andrea Fenoglio sprach von 9 Monaten Entwicklung - gut investierte Zeit. Das Gericht hat einen jodigen Grundton, leicht metallisch, dann cremig - Nudeln mit Biss und multischmackigem Crunch. Yeah!
Kalbsniere, Spinat, Senfsoße, Pilze - Ex-Trem-Gei-El ... ein Hammergericht! Butterzarte Niere. Subtiler Senf. 
Es wird unverschämt. Die zu Butter geschmorte Kalbsschulter ist unter einem Berg Trüffel kaum zu sehen. Erbsenpü, der nach Erbsen im Quadrat schmeckt. Und natürlich TrüffelJus. Und der Knaller: Gefälschte Pommes - das ist Knollensellerie in Tempura. Pommes 4.0!
Milchlamm. Pistazienkruste. Auberginenrolle. Tomaten. Und ein Pü, der ... glaube ich ... Macha (grünen Tee) enthält. Chef Andrea meinte "beste Lamm der Welt" - und da hat er fast noch tief gestapelt. Ein Schwabe würde sagen: Kann man essen!
ApfelstrudelSphäre mit was zum Knuspern - als Gruß aus der Küchen vor dem Dessert.
Und zum Schluss: Dekonstruktivistische Schwarzwälder Kirsch. Der SchokoSponge ist gefüllt mit Sahne und Kisrch - dazu: AmarenaKirschEis. Oi!!
Und um das alles noch ganz auf die Spitze zu treiben: Toller Service, ein interessierter und hoch sympathischer Chef und eine spitzenmäßig bestückte und zu dem überaus fair kalkulierte Weinkarte.

Ins Glas kam dieses Weinchen hier:


Also Herrschaften - das nächste Mal, wenn ihr in Meran seid - dort muss es hin gehen!

Cheers

Marc
Kommentar veröffentlichen