Samstag, 4. April 2015

ICHTYS InRi

Ein Text von Sven Kemmler

Ein Text zum zweiten Gang des Last Supper Supper Clubs


Ichthys INRI

das bedeutes heute. Ichthys- Fisch INRI -in Rinderbrühe.
Andere sehen das anders. Ichtys wird als Akronym verwendet. Vom altgriechischen Ichthys - Fisch - I-C-HT-H-Y-S
Iesous (mit ou, also wie in Papadopolous), Christos, Theou Hyiòs Sotér. Also Jesus Christus Gottes Sohn Erlöser.
INRI auf der anderen Seite ist bekanntermaßen der Zettel, den die römischen Soldaten über das Kreuz des vorgenannten hängten.
INRI, das steht für
Iesus Nazarenum Rex Iudaeorum.
Falls sie sich fragen:
Moment, Jesus schreibt man doch mit "J", nicht mit "I"?
Nun, die römische Provinz Judäa war arm, man konnte sich damals kein "J" leisten und nahm dafür das I, was den Vorteil hat, dass nicht "JNJI" über dem Kreuz stand, was definitiv wie ein japanischer Manga klänge.
Jedenfalls schrieben die schelmischen Schergen Roms dieses INRI auf einen Zettel um zu spotten.
INRI, das war aus Sicht der Henkershelfer ein Spitzengag.

Iesus Nazarenum Rex Iudaeorum.
Haha. Hmmm.

Ich denke, es zeigt vor allem sehr anschaulich, dass der Humor von Berufssoldaten auch damals schon fragwürdig und eher für Privatorgien als für öffentlich rechtliche Hinrichtungen geeignet war.
Die anwesenden Frühchristen haben den Witz, also in dem Fall die Ironie, ebenfalls nicht verstanden und es einfach wörtlich übernommen, was zeigt, dass auch die Humorbegabung von Christen - gerade im Umgang mit Ironie - wie die von Fernsehzuschauern nicht immer auf Höhe der Zeit ist.

Nun, wie dem auch sei: Ichthys INRI.

Was Ichthys und INRI zeigen, ist die große Freude der Kirche an Abkürzungen. J, in der Tat, neben der Straßenverkehrsordnung und dem Soldatenhandbuch ist in der Kirche DER Ort für Abkürzungen, man blicke nur mal auf die Gesangstafeln oder Liedanzeiger bei der Messe:
245 1-3
258 4-5
260 1+2
Wenn man auf diese Tafel lange genug blickt, wartet man innerlich ständig darauf, dass gleich aus der Gemeinde der Ruf "Bingo" erschallt.

Der lateinische Name für Abkürzung ist übrigens Abbreviatio bzw. latinisiert Abbreviation. Nun ist Abbreviation zusätzlich auch ein Fachbegriff der Zoologie, der bedeutet, dass ein Lebewesen Entwicklungsstufen überspringt.  So zum Beispiel beim Axolotl, einem aus der ferkeligen Literatur bekannten Molch, der trotz äußerlichem Kindermolchmilchbartes schon sexuelle Reife erlangt.


Diese nicht selbstgewählte frühe Reife kennt man ja durchaus auch in der Kongregation oder bei Ministranten, deswegen ist die gleich folgende Suppe auch eine Art Minestrone, allerdings angemessenerweise mit fleischlichen Genüssen.

Die Brühe ist von einer Ochsenbacke. Und der Ochse ist ja - neben dem Esel -einer der beiden nicht schaf- oder schäferaffinen Lebewesen der wohl größten Schäferstunde, also Stunde der Schäfer, aller Zeiten: der Geburt Christi im Ochsenstall zu Bethlehem. Und die Suppen-Backe ist in diesem Fall außerdem "die andere" Backe, mithin die, von der eben dieser Heiland sagte, man möge sie hinhalten, sollte man gehauen werden.

Hier möchte ich abschließend noch mal warnen und sprachliche Genauigkeit anmahnen. Es heißt immer laut Schrift "die andere Backe hinhalten", nicht "beide Backen hinhalten", letzteres nämlich geht weg vom kulinarischen und wieder hin zum ministrierenden.

Der Fisch in der Backe. (Seeteufelbacke?) ist ein Seeteufel, also ein Satan, über dessen enden im Teller wir uns ohne schlechtes Gewissen und nachgerade hymnisch frohlocken sollten.

Und der Seeteufel stellt eine fast buddhistisch-taoistische Verbindung dar, das Gute UND das Böse, denn der Fisch - Ichthys - steht ja - wie bereits erklärt - trotz Teufelei auch für Erlösung.

Er wurde übrigens - wie die Ochsenbacke - in Sake gegart.
Und SAKE - das ist wiederum eine japanische Abkürzung, die einen Ausruf des Shoguns Yoshimitsu in der Ashikaga-Zeit aufgreift. Als dieser erstmals von christlichen Missionaren die Speisenfolge des Originalgründonnerstags  erfuhr, Wein und Brot, soll er als minderhumorbegabter Soldat das Sushigelage unterbrochen haben und den Wein, der aus dem Brot des Asiaten - also Reis - gefertigt wird, genommen und ausgerufen haben:
"Sake - Kampai." Was soviel bedeutet wie:

"Sein Abendmahl kann einpacken - Kampai" hahaha- Guten Appetit.
Kommentar veröffentlichen