Samstag, 28. Juni 2014

MelonenJazz

PRÄLUDIUM

Sie so: "Machst du heute Abend was mit der Wassermelone?"
Er so: "Ok!"

Mellon Collie and the infinite sadness (Unendlichkeit ist immer irgendwie rund)
Nein. Bitte nicht mit einem SchirmCharmeWortspiel gleich zu Anfang alles kaputt machen. Lass es! (... das hältst du ja eh nur maximal bis zum nächsten Bild aus, wie ich dich kenne ...)

--

Wenn dir das Leben Melonen gibt, sei glücklich und spiele mit ihnen.

--

ENDE DES PRÄLUDIUMS

--

Es ist Freitag Abend und es ist Zeit für eine neue KitchenJamSession - heute wird um das Basisthema "Melone" improvisiert (vorherige Sessions dieser Art: BLUTWURST und ROSENKOHL). Melodien für Melonen ... Herr Kapellmeister ... bitteschön!

Der Melonenplanet ragt mächtig im Küchenkosmos - und ich meine eine Reihe kleinerer Melonen zu erkennen, die um dieses mächtige Rund kreisen. Das sollte doch für drei oder vier Gänge und ordentlich was zu Süffeln reichen. Mmmmh was zu Süffeln - ein feiner Plan - beginnen wir doch mit einem MelonenMartini!

Auftakt: MelonenMartini

Charmant gemixt und ohne Schirmchen
Ein kleiner MelonenMinzSpieß klammert sich an den Rand dieses verführerischen Auftaktgetränks. Ein frischer und sausüffiger MelonenMartini. Der große Nachteil an diesem Getränk - es ist sehr schnell leer. Und man sollte dazu was essen, denn eine gewisse Grundlage hilft der Gesamtstabilität.

Erster Gang: MelonenCarpaccio, Burrata und Tomaten

Hauchdünn geschnittene Melone, leicht gesalzen und Gepfeffert, mit ein paar Tropfen Olivenöl und einer Nuance Liquid Smoke.


Darauf ein cremiger Burrata, darauf ein TomatenSalat, nur kurz mit etwas Balsamico, Pfeffer, Salz, Olivenöl und Tomami geschwenkt. Sommerlich. Schnell. Yummy. ... und irgendwie schmeckt es ein wenig fleischig ...

Zweiter Gang: MelonenHimbeerGazpacho

Als bekennender Cucumbrist ( = der gurkologisch-philosophischen Richtung des späten Dadaismus anhängend) bin ich großer Freund von verschnörkelter Gurkendeko.

angeberisch-cucumbristisch dekorierte Kaltsuppe mit PassionsfruchtEisWürfel
Gazpacho ist ja eh ein Knaller für den Sommer. Diese melonige Variante ist chön charf - und dafür knoblauchfrei. Und dieser Gazpacho ist so einfach - traut man sich fast gar nicht zu sagen ...

Diese kalte Suppe kann man entweder solo schlürfen, etwa zu frischem Brot und lecker Käse - oder man serviert sie keck als Getränk zu einem Gericht, in dem es kein Schaden ist, wenn ebenfalls Käse, am besten von der Ziege, eine Hauptrolle spielt.

Dritter Gang: MelonenSalat und ZiegenKäse

Leicht panierter Ziegenkäse auf einem frisch-scharfen Salat aus Melone, Gurke, Radieserl, Babyspinat und Minze in einem schnell zammgemörserten Dressing aus Chili, Erdnüssen und ThaiFischsoße.

ganz schön paniert fühlt sich der Käs' bei dem Anblick des bunten Treibens unter ihm
Sehr lebendig und agil. Ein Gericht, das Mut macht, Kraft gibt und Probleme löst und gleichzeitig den Gang zum nächsten Gang gangbarer macht.

Der Cucumbrist in mir fragt, warum es auf diesem Teller keine Gurkenschnitzerei gibt. Der hungerhabende Küchenfaschist in mir empfiehlt dem Cucumbristen, er solle den Rand halten. Der Cucumbrist folgt der Empfehlung.

Vierter Gang: Gebratene Wassermelone, Jakob, Radieserl

Ein wilder kulinarischer Ritt. Konsistenzumwandlungen. Geschmackstransformationen. Transformationen. Brät man die Wassermelone, ändern sich Konsistenz und Geschmack. Außen wird sie leicht ledrig, die Süße explodiert, das Fruchtfleisch wird bissfester und entwickelt etwas leicht animalisches. Das Radieserl wandelt sich von rettichiesker Knackizität zu ein kohlrabiartigen Zartheit und lässt in der Verbindung mit Kapern und Sardellen ganz neue Seiten an sich erkennen.

Jakobs Ringelpietz 
Der Jakob ist als edler Dompteur Dreh- und Angelpunkt. Ein paar provencalische Kräuter, geröstete Erdnüsse und frischer Zitronenschalenabrieb bilden Leitblanken.

Soweit mal zur Melone ... da gibt es Kosmen zu entdecken!





Kommentar veröffentlichen