Donnerstag, 5. Mai 2016

Retroschmecktive - StarWarsDinner

*Lichtschwertgeräusch*

Möge die Macht mit euch sein, liebe Jedis, Rebellen, Mitglieder der Handelsgilde, Wookies  und Gungans.

Gestern haben wir zum StarWars-Day, May the fourth eben, ein Star Wars Dinner zelebriert. Ich danke den lieben Ewoks, die sich gestern auf unserer kleinen MEATINGRAUM-Lichtung zum Feiern einfanden und freue mich nun sehr, den Abend nochmals durch die Rückfenster meines Millenium Falcon Revue passieren lassen zu dürfen. Ein gleich Einzusetzender der Speichelfluss ist.

Das hier war die Menükarte des Abends:

Die Menükarte des Abends
Aber, wie es sich für Menükarten, die etwas auf sich halten gehört, behielt auch diese hier ein paar Geheimnisse zurück.

Akkurat ist sie aber beim Aperitif. Da gab es ein drinkbares Lichtschwert in Forme eines illuminierten Gin & Tonics mit einem Spritzer Minze.

Der Aperitif als Bewegtbild

Dazu gab es einen Gruß aus der Küche: Yoda! Wenn Yoda ein Dipp wäre, dann wäre er dieser. Avacado und dazu AuberginenChips.

YODA in butterflyesker T-Fighter-Optik
Dann kam der erste Gang. Und da ergab ich mich kompromisslos auf den dunkled Pfad des schlechten Wortspiels.

A yur Veda?
Diese Frage kann von einem dunklen Lord der Sith nur mit einem WAS? ICH? NIEMALS! beantwortet werden - allein, es hilft ihm nichts, denn trotzdem wurden in diesem Gang schonungslos Elemente aus der ayurvedischen Küche verarbeitert:

Auberginen in Soya, Miso und Knoblauch (weniger ayurvedisch als viel mehr japanisch), Süßkartoffeln in Kurkuma, Kreuzkümmel, Fenchel und Senfsamen, Jakobsmuschel in schwarzem Sesam und Bohnenpüree ... mit Trüffel ...

Dazu trinken wir nen Riesling, wie sich das gehört.

ayurvedisch inspirierter erster Gang - die Midi-Chloreaner stehen da voll drauf und lassen die Zellen leuchten
Danach ging es weiter in die Kantine des Todessterns und es gab Vaders Lieblingsgerichte: Penne Arrabiata und Carbonara.

Wer jetzt sagt: Hä? Bitte? Wie kommt er denn da drauf? ... bitte unbedingt folgende erklärende Videos vom großartigen Eddie Izzard anschauen: Death Star Canteen 1 und Death Star Canteen 2 ... danach ist alles klar!

Die Penne Arrabiata konnte noch mit "Der Rache der Sith", einer obszön scharfen Habanero-Soße feinjustiert werden. Die Carbonara verstand sich als Carbonara-Aroma-Zitat und kam als Lasagne mit geräucherter Forelle, mit gekochten Eiern und Zuckererbsen. Dazu gab es noch ultrazarte Schweinebäckchen.


Hierzu starten wir die Rebellion, mit einem hinterhältigen Rotwein aus Baden. Unbequem. Eckig. Kantig. Wie ein Flug der Papillen in einem schlecht geflickten X-Wing-Fighter. Aber zu den ebenfalls schwer eigenwilligen Aromen auf dem Teller passt das beinahe schon harmonisch. Achterbahn!

Diese rote Cuvee ist jetzt nicht einfach zu trinken, aber hochspannend. Ungebändigte Tannine werden nach einer Zeit weicher und eröffnen Aromen von Schokolade und Kaffe. Und diese Aromen leiten ganz geschmeidig hin zum unvermeidlichen Dessert, welches da heißt: "I AM VADER!" - Death by chocolate it shall be!



Das Dessert ist ein ziemlich vollgepackter Teller mit: Dark(na klar!)ChocolatePannaCotta, darauf ein Schokokuchen, darauf Schokosoße, darauf nochmals Dark(na klar!)ChocolatePannaCotta, in Darth Vader Form: Dazu SchokoCrumble, salted caramel - und als begleitendes Getränk: Liquid Snickers.

Darth!
May the fork be always with you!

Luke! Ich bin nichtmal dein Onkel - und jetzt geh' weg und hör auf die ganze Zeit vor meinem Haus rumzulungern. Und anzurufen. Und keine Briefe mehr!! Frau Vader ist schon ganz nervös!

Bis zum nächsten Mal im MEATINGRAUM!


Kommentar veröffentlichen