Sonntag, 30. August 2015

Retroschmecktive: 1st Annual Rompin’ Stompin’ Southern Barn Dance and BBQ Festival

YEEHA, liebe barbecuristischen Freunde der sommerlichen Gartengrillerei, yeeha!

Gestern haben wir den Grundstein für unser fortan jährlich stattfindendes Rompin’ Stompin’ Southern Barn Dance and BBQ Festival gelegt. Ein wunderbarer Abend mit fabelhaften und unglaublich attraktiven Gästen. Danke euch, dass ihr dabei ward und den Abend zu dem gemacht habt, was er war.

Und einen Dank auch an das Wetter, merci, gell, dass so entspannt dafür gesorgt hat, dass wir in lauer Nacht draußen sein konnten.

terrassales Sitzen
Lassen wir aber doch die Eindrücke des gestrigen Abends nochmals kurz in einer kleinen Erinnerungsrevue tanzen.

Wir begannen, wie es sich für ein amerikanisches SüdstaatenMotto gehört, stilecht mit freshly mixed and shaked Whisky Souers. Randy vom WhiskyShop Tara am Rindermarkt hat hier absolute WhiskySourPerfektion ins Glas gebracht. Großes Kino mit Kirsche! Zur Snackerei und zum schaffen einer ordentlichen Basis für die noch anstehenden Mengen an Hochprozentigem gab es dazu BaconJam (ausgelassener Bacon, mit Zwiebeln und Knoblauch eingekocht in AhornSirup und braunem Zucker - mit einem ordentlichen Klecks Chili - obszön!), OnionMarmelade (lange eingeköchelte Zwiebeln mit Sternanis und einem BalsamicoBäng) und AvocadoFrischkäseDip. Eine selbstgemachte BBQ-Soße mit ordentlich Bumms darf auch nicht fehlen.

Randys MixStation
Vorwegsnackerei
Als begleitende Getränke gibt es eine variantenreiche Bierphalanx, zum einen mit dem heimischen Giesinger zum andern mit 4 Vertretern der hawaiianischen Kona Brauerei (Lager, Golden Ale, IPA, Pale Ale). Zum anderen gibt es hausgemachte Limo (mit Minze, Limette und Chili) und einen mächtigen Eimer Lynchberg Lemonade (Jack, TripleSec, Zucker, Limettensaft, Zitronensaft, Mineralwasser, noch mehr Jack).

Bierwarniesk
Kulinarisch richtig los ging es dann mit der umwerfenden Smokey Southern FishSoup nach Art von Kochkollege Kemmler. Ein suppiges Meisterwerk, in welchem eine hausgeräuchrte Forelle für eine einmalige Note sorgte. Zart buttriger Mais, grüne Paprika und eine Einlage aus saftigstem Zander und gegrillter Jakobsmuschel machten die Suppenschale dann komplett. Oh yeah, this is what we call a great soup, dude!

Schmacko Soup ... mmmmh!
Nach der Suppe spricht Sven über "Hot Potatoe", den breiten Südstaatenakzent der Amis, der klingt, als würde man mit einer heißen Kartoffel im Mund sprechen. Er gibt einen kleinen How-To-Sprech-Kurs und gibt zudem einen kleinen Rundumschlag durch verschiedene englische Zungen - wer darüber noch mehr wissen will, und das sollte jeder, der sollte dringend einen der nächsten Auftritte Svens mit seinem grenzgenialen Programm Englischstunde besuchen. Nichts wie hin!

Danach kommt der Hauptgang: Pulled Pork, Whiskey Gravy, Mashed Sweet Potatoes with Garlic, Cole Claw und Fennel Salad. Sau southern alles. 

Das Pulled Pork, bevor man es pullen konnte - im Werden
Cole Slaw mit Paprika
FenchelSalat mit Walnüssen, Staudensellerie und Granny Smith Äpfeln
Das Pork nach der Pullung. Oink!
Alles zamm in adretter Anrichtung
Nach dieser Runde zelebrierte Randy ein Bourbon Tasting mit wirklich ausgesucht großartigen Exponaten dieser WhiskyGattung. Begonnen mit einem relativ leichten und süffigen Basil Hayden's, der mit seinen 40 Umdrehungen auch der leichteste der dreien war. Weiter ging es mit einem 12 Jahre alten Elijah Craig, mit seinen 47% deutlich stärker und vom Geschmack einen Wumms dunkler und karamelliger. Finale der Probe, der Schlussakkord, war dann ein Wild Turkey Rare Breed, ein in Fassstärke, mit 54,2% Alc., abgefüllter Bourbon mit wirklicher Macht. Komplex und vielschichtig und - tatsächlich und in echt - ein Eiswürfel tut ihm richtig gut.  Sehr schöne Einblicke in die mir bisher recht unbekannte Welt des Bourbons waren das - danke Randy!

Randy referiert 
Und dann gab es auch noch ein Dessert - einen besonders südstaatlichen BlueberryCheesecake und einen MelonenSalat "QuattroMeloni" in einem MacadamiaKokosDressing. Creamy. Fruity. Yummy. 

Blue
Quattro Meloni
harmonisch vereint
Begleitet wurde der ganze Abend von banjolastiger Tingeltangelmusik und Südstaatenrock, deren kompilierte Abfolge man nachfolgend hören kann, sollte man das wollen. Passt aber gut zum heißen Wetter und könnte Traktorfahrten durch die Lüneburger Heide versüßen.


Wir sehen uns wieder beim nächsten SupperClub - coming soon:

27.09. - DetoxDay (Infos folgen noch - Reservierung schon möglich!)
03.10. - HighEndWiesnFood (Infos folgen noch - Reservierung schon möglich!)

Halleluja! 





Kommentar veröffentlichen